Weingüter

Vignaioli Morellino
di Scansano

Die Vignaioli Morellino di Scansano ist eine bedeutende Cantina Cooperativa in der Region des Morellino (nahe Scansano).
Im Gegensatz zu den „normalen“ Weingütern der Region, wird hier kein Personenkult um den Gründer und Eigentümer gemacht. Hier werden ausgezeichnete Weine produziert, die exzellent schmecken und ein hervorragendes Preis Leistungsverhältnis haben.

Momentan haben wir drei Weine der Cantina in unserem Sortiment:

  • Roggiano – ein Morellino di Scansano der etwas kräftigeren Art mit 13,5%. Vor einigen Jahren prämiert auf der International Vine Challange Wien 2013 mit der Plakette in Gold. Bei uns der meistgekaufte Rotwein.
  • Saragiolo Rosato – ein frischer, leichter Rosé mit 12%. Der Rosato IGT wird in der Toskana in den letzten Jahren wieder häufiger angebaut.
  • Viognier – ein toller Weißwein, erstmals in 2017 von der Cantina angebaut mit der wiederentdeckten alten Traubensorte Viognier. Alkoholgehalt 13,5 %.

 


 

Roccapesta

Roccapesta war mal das jüngste Weingut in unseren maremmanischen Weingütern. Jung oder alteingesessen ist allerdings kein Maßstab für unsere Auswahl. Auf Roccapesta sind wir aufmerksam geworden, als in der Enoteca von Scansano eine regionale Weinverkostung statt fand. Der Meister der Vorführung wurde nach drei seiner besten Morellino di Scansano in der Preislage zwischen 8,- und 16,- Euro gefragt. Einer dieser Drei war Roccapesta. Dieser Wein hat damals einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass wir uns gleich auf den Weg gemacht haben.

Als Alberto Tanzini das Weingut im Jahre 2004 übernommen hat, wurde nur für regionale Abnehmer produziert. Die gesamte Aziende hatte nur 8 Hektar Anbaufläche und eine Jahresproduktion von 8000 Flaschen. Bis heute ist die Anbaufläche auf 15 Hektar gestiegen und die Jahresproduktion liegt bei 90.000 Flaschen. Damals war Roccapesta noch ein kleiner Familienbetrieb. Mittlerweile hat sich Roccapesta auch international einen gute Ruf erworben.

2019 war Roccapesta auf der italienischen Weinmesse in München vertreten. Dort wurde auch erstmals einer der edelsten Weine von Roccapesta vorgestellt, der CELESTAIA. Wir haben ihn seit Ende 2020 im Programm.

Das Weingut liegt auf 180 – 350 m über dem Meeresspiegel. Das Thyrennische Meer ist 20 km südwestlich, der Monte Amiato liegt 25 km östlich. Der Boden ist vulkanischen Ursprungs und sedimentär im Aufbau. Beste Voraussetzungen für die Weinsorte Sangiovese, die hier im Wesentlichen angebaut wird. Daneben widmet man sich auch noch dem Alicante und der Ciliegiolo Traube. Es wird nur Rotwein produziert.


Anfangs hatten wir davon gesprochen, dass wir uns in erster Linie auf Weingüter beschränken wollen, die international noch keinen sehr großen Bekanntheitsgrad haben. Dieses Kriterium ist mittlerweile in den Hintergrund getreten. Wichtig ist allein der Wein.

Und davon gibt es bei Roccapesta Rotweine die uns auf Anhieb begeistert haben:

  • Roccapesta Ribeo
  • Roccapesta Masca
  • Roccapesta Riserva (zur Zeit nicht lieferbar)
  • Roccapesta Celestaia

Unser Tipp wäre: von jedem mal eine Flasche probieren. Es könnte sein, das sich da eine große Freundschaft entwickelt.


Villa Patrizia

Die Villa Patrizia ist ein Familienbetrieb, der in den 1960 er Jahren gegründet wurde. Romeo Bruni und seine Frau Maria Cinelli kauften 14 Hektar Land in der Commune Roccalbegna. 1970 waren die ersten 5 Hektar des Weinbergs fertig in dem heute die DOC Montecucco Istrico und Orto di Boccio produziert werden. Montecucco ist eine relativ junge Weinregion, der erst in 1998 die DOC-Berechtigung erteilt wurde.

In den 1990er Jahren wurden in der DOC Region Morellino di Scansano Weinland dazugekauft wo die Weine Lorneta und Le Valentane gedeihen.
Mittlerweile hat sein Enkel Alessio das Ruder übernommen. Es sind auch einige neue Weine dazugekommen, wie z.B. der Albatraia, ein Ciliegolo, der sich mit 14,5% mächtig „ins Zeug“ legt. Ein toller Wein!

Momentan haben wir von der Villa Patrizia folgende Weine:

  • Le Valentane Riserva 2015
  • Albatraia 2017 und
  • Sciamareti (Weißwein) 2019

 


Fattoria di Magliano

Das Weingut Fattoria di Magliano liegt inmitten der flachen Hügelkette, die sich von der Küste am Thyrennischen Meer bis hinauf nach Scansano zieht. Das Weingut ist ein herrlicher Platz zum Verweilen, zum Wein genießen. Angeschlossen ist eine kleine Agritourismo-Pension mit Swimmingpool und allem erdenklichen Komfort.

 

 

Wir führen momentan zwei Weine der Fattoria:

  • Sinarra – ein Rotwein mit überraschender Fruchtigkeit und Frische, die von den typischen und kräftigen Art vieler Sangiovese Weine, vollkommen abweicht.
  • Poggio Bestiale – das Aushängeschild der Fattoria di Magliano. Ein kräftiger und eindrucksvoller Toskana Wein. Allein schon wegen des Namens eine Herausforderung.
  • Heba – ist zur Zeit nicht verfügbar. Der Jahrgang 2015 hat unseren Erwartungen nicht entsprochen.

 


La Parrina

Das Hofgut La Parrina, fast schon an der Südgrenze der Toskana, entstand Anfangs des 19. Jahrhunderts. Die Ländereien der Parrina waren ein Hochzeitsgeschenk zweier Abkömmlinge Florentinischer Familien zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Seit dieser Zeit befindet sich das Land im Familienbesitz, heute in Person der Marquise Franca Spinola.

Die Geschichte zeigt uns, dass dieser Landstrich schon immer ein bevorzugtes Weinanbaugebiet war. Im 17. und 18. Jahrhundert in spanischem Besitz, aber die eigentlichen Ursprünge dieses Weinanbaugebietes gehen zurück in die vorchristliche Zeit der Etrusker und Römer.

Heute erstreckt sich das Landgut La Parrina über 450 Hektar und umschließt das große Gebiet der thyrrenischen Küste zu Füßen des mediterranen Hügellands. In unmittelbarer Nähe sind berühmte touristische Sehenswürdigkeiten der Costa d‘Argento wie Porto San Stefano, Porto Ercole, Capalbio und der Tarotgarten von Niki de Saint Phalle.

Im Jahr 1971 wurde Parrina als DOC-Gebiet für Weiß-, Rosé- und Rotwein anerkannt. Seit jeher werden auf diesem Gut neben Wein auch Obst, Gemüse, Käse, Olivenöl, Honig und Essig erzeugt.

Direkt vor Ort kann man das alles in dem liebevoll gestalteten Agritourismo genießen und wenn man dort Urlaub macht, auch im Herrschaftshaus der alten Fattoria residieren, in der ein Stück toskanischer Vergangenheit bis heute lebendig geblieben ist.

Der Weinanbau der Parrina erstreckt sich auf 65 Hektar. Das Klima ist durch Meereswinde, heiße Sommer und Niederschläge im Herbst und Frühling charakterisiert. Dieses fördert eine optimale Reifung und gute Erhaltung der Weintrauben bis zur Weinlese.

Die traditionellen Weinsorten der Parrina sind der Sangiovese für den Rotwein, der Trebbiano, der Vermentino und der Ansonica für den Weißwein. Parrina Rosso und Ansonica haben in 2018 und 2019 jeweils Tre Bicchieri im Gambero Rosso bekommen.

Unsere Weine der Parrina:

  • Sangiovese Rosso 2018
  • Radaia 2016
  • Ansonica Costa del‘ Agentario 2018
  • Parrina Bianco 2016

 


Poggio Brigante

Das Weingut Poggio Brigante liegt zwischen den Hügeln der Uccellina und der Küste des Agentario, direkt neben dem Colle di Lupo (das Foto auf unserer Startseite). Hier in Magliano in Toscana, wo der Weinbau auf eine lange Tradition zurückblickt, haben Franco und Leonardo Rossi im Jahre 2001 ihr Weingut auf dem Poggio Brigante gegründet und auch so benannt.

Poggio Brigante gehört mit nur 25 Hektar Anbaufläche eher zu den kleinen Weingütern, die noch als ein typischer Familienbetrieb geführt werden. Man produziert Trauben der Sorte Sangiovese, Syrah und Vermentino.

Unsere Weine von Poggio Brigante:

  • Poggio Brigante Morellino 2018
    Der Morellino hat 2019 Tre Bicchieri im Gambero Rosso erhalten.